2. Mannschaft bezwingt Erkrath

Die ersten drei spielstarken Bretter von Erkrath waren wie erwartet sehr unangenehm und so gab es für Klaus an Brett 3 schon gegen 12:30 Uhr leider eine Niederlage. Jochen gelang dann kurz vor 13:00 Uhr mit der gewohnt starken Leistung gegen den favorisierten Erkrather Spitzenspieler ein Remis, aber gegen 13:15 Uhr musste auch Armin an Brett 2 die Segel zum 0,5 : 2,5 Rückstand streichen.

An den restlichen Brettern sah es mit einer Ausnahme aber gut aus und so konnte Mark bereits gegen 13:45 Uhr auf 1,5 : 2,5 verkürzen.

Nach der Zeitkontrolle verwerteten dann Martin gegen 14:25 Uhr und Thomas – seit langer Zeit im Besitz einer Mehrfigur – gegen 14:35 Uhr ihre immer klarer gewordenen Stellungsvorteile zur 3,5 : 2,5 Führung.

Ich mühte mich schon seit längerer Zeit in einen fast unverlierbaren Endspiel (Turm und zwei Bauern gegen Läufer und zwei Bauern) auf der Suche nach dem Gewinnweg, Johann´s Stellung an Brett 7 schätzte ich aber – vielleicht zu oberflächlich – als kritisch und durchaus noch verlierbar ein.

Um so erfreulicher nahm ich gegen kurz vor 15:00 Uhr zur Kenntnis, dass Johann´s Gegner ein Remisangebot annahm und bot nach kurzer Überlegung selbst Remis an, was mein Gegner in der konkreten Stellung nicht sinnvoll ablehnen konnte.

Mit diesem 4,5 : 3,5 Sieg haben wir - mannschaftspunktgleich mit dem Spitzenreiter Kaarst - unseren 2. Tabellenplatz behauptet. Ein richtiges Endspiel am letzten Spieltag in Kaarst rückt daher immer näher. Vorher muss aber im nächsten Spiel gegen die starke 2. Mannschaft des BSC Wuppertal noch mindestens ein Mannschaftspunkt erreicht werden.

 

Wolfgang Rößler